Facelift

Unser Gesicht als Spiegel unserer Persönlichkeit: Facelift.

Mit zunehmenden Lebensalter, wird nicht nur der Charakter unseres Gesichtes erkennbar. Ab dem dritten Lebensjahrzehnt beginnen Alterungserscheinungen jeden Bereich unseres Gesichtes langsam aber stetig zu verändern. Mitte vierzig entwickeln sich zahlreiche kleine Fältchen im Bereich der Stirn, der Augen und der Lippen. Ab der fünften Lebensdekade kommen Falten unterhalb der Mundwinkel (Marionettenfalten) hinzu, und eine Unterkieferpartie, die durch absinkendes Gewebe stetig an Kontur verliert. Nicht selten stellen sich Patienten vor, die über diese Veränderungen nicht glücklich sind, da ihre positive Persönlichkeit durch Zeichen des Alters verdeckt wird.

Facelift Beratung

In diesen Fällen, kann ein Face Lift die natürliche Schönheit unterstützen. Nicht selten wird im Rahmen eines solchen Eingriffes gleichzeitig auch der Hals gestrafft, um so eine ganzheitliche Harmonie zu erzielen. Die Technik des Face-Lifts hat sich innerhalb der letzten Jahrzehnte drastisch gewandelt. Während in früheren Jahren eine solche Korrektur dem Patienten stets angesehen werden konnte, fällt ein gelungenes Facelift nicht mehr auf. Das Ziel ist ein Gesicht, das durch seine Schönheit auffällt und nicht durch die an ihm durchgeführte Arbeit. Um dies zu erreichen erfolgt eine Korrektur in mehreren Gewebeschichten des Gesichtes und des Halses. Hierbei gilt es, die unterschiedlichen Strukturen in voneinander unabhängigen, idealen Winkeln neu zu positionieren.

Um das bestmögliche Ergebnis zu erreichen, gilt es neben der Korrektur auch die Voraussetzungen und die Nachsorge optimal zu kontrollieren. Regelmäßiger Alkohol- oder Nikotinkonsum sollte mindestens vier Wochen vor der geplanten Korrektur gestoppt werden. Nach dem Eingriff erhalten Patienten klare Anweisungen und Medikamente, die ihre Wundheilung beschleunigen.