Gemeinsame Nachtruhe gestört

SCHNARCHEN

Unter dem Begriff „Schnarchen“ versteht man nächtliche Atemnebengeräusche eines Schlafenden, die in den oberen Luftwegen entstehen. Neben der hieraus resultierenden Störung der gemeinsamen Nachtruhe kann sich hinter dem Schnarchen jedoch auch eine ernstzunehmende Schlafstörung verstecken. Im Schlaf erschlafft die Muskulatur im Nasen- und Rachenraum, wodurch eine Enge entsteht, die wiederum die Strömungsgeschwindigkeit der Luft erhöht. Damit steigt die Sogwirkung auf den Rachenschlauch stark an. Das Zusammenspiel von Sog und erschlaffter Muskulatur kann bis zum Kollaps des Schlauches führen. Als Folge dieses Kollapses kommt es zu Atempausen, die bei längerem Bestehen zu ständiger Müdigkeit und einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen.

Mehr erfahren:


> Weitere Informationen zum Schlaf-Apnoe-Syndrom erhalten Sie hier