Ambulante Operationen

Schonende Eingriffe: Unsere Ambulanten Operationen.

Wenn tatsächlich eine Operation durch einen Experten des HNO-Zentrum Rhein-Neckar bei Ihrem Kind erforderlich wird, so können Sie aktiv daran mitwirken, Ängste, die mit einem solchen Eingriff verbunden sind, abzubauen. Vom Untersuchungstermin bis zur Operation vergehen meist noch einige Wochen. In dieser Zeit kann sich das Kind an den Gedanken gewöhnen, operiert zu werden.

Reden Sie mit Ihrem Kind über die Erkrankung und wie es ihm damit geht: Hat es oft Schnupfen oder Ohrweh durch vergrößerte Polypen oder entzündete Mittelohren oder hört es schlecht durch flüssigkeitsgefüllte Mittelohren, dann erklären Sie ihm, warum dies so ist und was man dagegen tun muss.

Versuchen Sie bildlich und dem Alter Ihres Kindes entsprechend zu beschreiben, was in der Tages-Klinik geschieht. Einem Dreijährigen, der gerne mit Baggern und Autos spielt, kann man zum Beispiel erklären, dass Autos in Werkstätten repariert werden und danach wieder heil sind. Menschen aber nicht in einer Werkstatt, sondern bei einem Arzt Hilfe bekommen, damit es ihnen wieder besser geht.

Wenn der Tag der Operation gekommen ist, sollten Sie bestimmte Dinge einpacken, mit denen das Kind vertraut ist. Hierzu gehören der eigene Schlafanzug, das Schmusetier und Schmusekissen zum Trösten und Kuscheln, Bilderbücher, um die Wartezeit bis zur Entlassung zu überbrücken. Außerdem hilf es, den Lieblingstee und stilles Wasser dabei zu haben, denn da das Kind für die OP nüchtern sein musste, wird es nach dem Aufwachen Durst haben und sollte ausreichend trinken. Das gleiche gilt auch für das Essen: Eine Stunde nach der OP darf das Kind etwas essen, sodass Sie Butterkekse oder Zwieback dabeihaben sollten.

Sollten Sie weitere Fragen rund um die geplante Operation des Kindes haben, so stehen Ihnen hierzu die Experten des HNO-Zentrum Rheinneckar oder das Team der Tagesklinik mit all ihrer Erfahrung und Kompetenz zur Verfügung.